Lädt ...

Mehrberufliche Ausbildung NEU

Landwirtschaftlicher Facharbeiter + Landmaschinentechniker in nur 4,5 Jahren

Ab September 2022/23

Absolventen einer 3-jährigen Landwirtschaftlichen Fachschule können im Anschluss eine verkürzte Ausbildung im Lehrberuf Land- und Baumaschinentechnik – Schwerpunkt Landmaschinen machen.

Was spricht für dieses Ausbildungsmodell?

Nach 3 Jahren Landwirtschaftliche Fachschule folgen 1,5 Jahre Ausbildung zum Landmaschinentechniker.

Die Schüler befassen sich bereits im Rahmen der Fachschulzeit mit Landtechnik und können so bereits einen guten Grundstock mitbringen.

Die weitere Ausbildung erfolgt zum Großteil in der LBS Mistelbach.

30 Wochen Berufsschule dann 6 Monate Praktikum in einem Lehrbetrieb und nochmalig 10 Wochen Berufsschule inkl. Vorbereitung zur Lehrabschlussprüfung.

Was beinhaltet der Lehrberuf Land- und Baumaschinentechnik – Schwerpunkt Landmaschinen?

Land- und Baumaschinentechniker/innen im Schwerpunkt Landmaschinen warten und reparieren landwirtschaftliche Fahrzeuge, Geräte, Maschinen und Anlagen wie Traktoren, Mähdrescher, Säh- und Pflanzmaschinen, Fütterungs- und Reinigungsmaschinen oder Melkanlagen. Sie stellen Störungen und Schäden an den Maschinen fest, bauen schadhafte Teile aus, reparieren sie oder ersetzen sie durch neue Teile.

Dafür verwenden sie computergesteuerte Werkzeugmaschinen wie auch gewöhnliche Handwerkzeuge (Hämmer, Schraubenzieher, Feilen etc.) und elektronische Diagnosegeräte.

Land- und Baumaschinentechniker/innen im Schwerpunkt Landmaschinen arbeiten vorwiegend in kleinen und mittleren Landmaschinenreparaturbetrieben und in landwirtschaftlichen Genossenschaften, gemeinsam mit Berufskolleg/innen und landwirtschaftlichen Fach- und Hilfskräften. Einen Teil ihrer Arbeiten verrichten sie bei den Kund/innen im Außendienst.

BERUFSSCHULE MISTELBACH
BERUFSSCHULE MISTELBACH
BERUFSSCHULE MISTELBACH